Hundepower auf 4 Pfoten
 
LERNSPAZIERGÄNGE
Begegnungsspaziergang Alltagsreize

Begegnungsspaziergang
Ein Begegnungsspaziergang ist für Kleingruppen von zwei bis maximal vier Hunden, geeignet für alle Leinenrüpel oder bei Hundesichtung generell sehr aufgeregte Vierbeiner ab sechs Monaten. Hunde lernen, sich bei Reizauslösern besser zu beherrschen, sich zu entspannen und Alternativverhalten zu zeigen. Menschen lernen, vorausschauend zu handeln, unerwünschtes Verhalten zu unterbrechen, Alternativverhalten aufzubauen und motivationsgerecht zu belohnen. Am Begegnungsspaziergang kann nur nach rechtzeitiger verbindlicher Voranmeldung teilgenommen werden, passende Trainingsbegegnungen werden dann entsprechend zusammengestellt. Individuelle Treffpunkte und weitere Infos zum Ablauf erhalten alle bestätigten Teilnehmer rechtzeitig mitgeteilt.

Entschleunigung Entschleunigung

Entschleunigungsspaziergang
Das Wort "Entschleunigen" kommt aus dem Wellnessbereich und wird als Aktion eingesetzt, um die sinnliche Wahrnehmung anzuregen. Betonte Langsamkeit kann aber auch den Hund entschleunigen und dabei das Vertrauen in sich und den Menschen enorm stärken. Und nebenbei werden die Vierbeiner ansprechbarer in allen Situationen des Lebens. Bei Entschleunigungsspaziergängen herrscht aufgrund des Themas allgemeine Leinenpflicht.

Alltagsreize Alltagsreize

Lernspaziergang "Alltagsreize"
Für unsere Hunde ist deren Umwelt prall gefüllt mit tausenden Reizen, ob interessanten oder auch Angst einflößenden Geräuschen, leckeren Düften oder einfach nur spannenden Beobachtungen. Über Augen, Nase und Ohren strömen bei jedem Spaziergang Unmengen dieser Reize auf unsere Vierbeiner ein. Dabei ruhig zu bleiben, auf den Menschen zu achten oder gar ordentliche Leinenführigkeit zu zeigen, fällt gerade jungen oder generell schnell aufgeregten Hunden dabei unendlich schwer. Die Motivation des Hundes, in spannenden oder auch angstbeladenen, unsicher machenden Situationen noch für den Menschen ansprechbar zu bleiben und auf dessen Maßnahmen reagieren zu können, ist ein wichtiger Baustein in der Erziehung. Lernen kann nur dann stattfinden, wenn der Hund bei Reizen (Sichtung anderer Hunde, Katzen, Wild etc., Menschenbegegnungen, Angstreize,...) zurück in unsere Welt findet und Training annehmen kann. Lernspaziergänge finden in Kleingruppen von maximal fünf Hunden statt und sind geeignet für alle Vierbeiner ab sechs Monaten.